FES in Bonn

FES Bonn
Bonner Haus
Godesberger Allee 149
D-53175 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 883-0

FES in Berlin

FES Berlin
Berliner Haus
Hiroshimastraße 17
D-10785 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 26935-0

FES Berlin

FES Berlin
Berliner Haus
Hiroshimastraße 28
D-10785 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 26935-0

Weitere Informationen finden Sie auf www.fes.de

FES in Deutschland

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert gegründet.

Der Sozialdemokrat Friedrich Ebert - vom einfachen Handwerker in das höchste Staatsamt aufgestiegen - regte vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen in der politischen Auseinandersetzung die Gründung einer Stiftung mit folgenden Zielen an:

Die Friedrich-Ebert-Stiftung, von den Nationalsozialisten 1933 verboten und 1947 wiederbegründet, verfolgt mit ihren umfangreichen Aktivitäten diese Ziele bis heute.

Als eine gemeinnützige, private und kulturelle Institution ist sie den Ideen und Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet.

Aktuelle zentrale Themenfelder der FES-Arbeit sind:

 

Die FES auf einen Blick

Mitarbeiter:
Insgesamt 620 (Ende 2010) im Bonner und im Berliner Haus, den Akademien, Landes- und Regionalbüros sowie im Ausland.

Etat:
Rund 137 Mio. Euro (2010): vor allem Zuwendungen aus Bundes- und Länderhaushalten.

Veranstaltungen:
An rund 3.000 Bildungsveranstaltungen, Diskussionsforen und Fachtagungen haben allein in Deutschlan d im Jahr 2009 mehr als 200.000 Personen teilgenommen.

Auslandsarbeit:
Aktivitäten in über 100 Ländern.

Stipendien:
Im Jahr 2010 wurden rund 2.700 Studierende und Promovierende, davon etwa 330 aus dem Ausland, gefördert. Im selben Jahr wurden 700 Stipendiatinnen und Stipendiaten neu in die Förderung aufgenommen.

Bibliothek:
Größte Spezialbibliothek zum Bereich deutsche und internationale Arbeiter­bewegung mit über 880.000 Bänden.

Archiv:
Umfangreichste Sammlung von Materialien zur Geschichte der Arbeiter­bewegung in Deutschland.